Substitution von duroplastischen Kunststoffen

Substitution von duroplastischen Kunststoffen in der Elektromechanik aus LATER 4 G/30, flammgeschützten und glasfaserverstärkten PBT-Compound

Duroplastische Werkstoffe spielen traditionell bei Anwendungen im Zusammenhang mit Transport, Management und Nutzung elektrischen Stroms eine wichtige Rolle. Seit der Erfindung der ersten synthetischen Werkstoffe kamen Produkte wie Bakelit und Melamin, sowie im Laufe der Jahre auch Epoxid- und Polyesterharze verbreitet als Isolationsmaterialien zum Einsatz. Moderne Märkte erfordern jedoch einfachere, sicherere und flexiblere Lösungen für die Fertigung, die am Ende der Produktion und möglicherweise auch nach Ende der Gebrauchsdauer des Produkts eine Möglichkeit zum Recycling bieten.

Daher haben sich Entwickler und Techniker in der Elektro- und Elektronikindustrie zunehmend mit modernen thermoplastischen Kunststoffen beschäftigt, die die Vorteile von duroplastischen Werkstoffen, vor allem hohe Dimensionsstabilität und Festigkeit, mit einfacher Verarbeitbarkeit und geringem Umwelteinfluss verbinden.

So hat sich Telergon, ein führender spanischer Hersteller von manuellen bzw. motorangetriebenen Lasttrennschaltern und Lastumschaltern, bei seiner neuesten Generation von Lastumschaltern und Umgehungsschaltern für einen thermoplastischen Kunststoff entschieden.

Deren Gehäuse bestehen aus LATER 4 G/30, einem flammgeschützten und glasfaserverstärkten PBT-Compound von LATI.

Dies bietet mehrere Vorteile: Zunächst nimmt der Matrixwerkstoff, ein Polyester, anders als herkömmliche Polyamide keinerlei Wasser auf und ermöglicht so eine hohe Dimensionsstabilität, Festigkeit und Durchschlagfestigkeit in sehr feuchten Umgebungen, z. B. am Äquator oder in Asien.

Zudem ist der Werkstoff flammgeschützt und besitzt die UL-Einstufung für geringe Wandstärken. Dabei kommt er ohne Halogene und roten Phosphor aus und erfüllt somit auch die strengsten Marktanforderungen hinsichtlich Respekt für die Umwelt und menschliche Gesundheit. Für einen sicheren Betrieb sorgen die sehr guten elektrischen Isoliereigenschaften wie hohe Kriechstromfestigkeit von mehr als 600 V sowie sehr gute Durschlagfestigkeit, auch in sehr feuchten Umgebungen.

Darüber hinaus besitzt das eingesetzte Compound die für glasfaserverstärkte Kunststoffe typische hohe mechanische Festigkeit und Dimensionsstabilität. Das Angebot von LATI an halogenfrei und ohne roten Phosphor flammgeschützten Produkten erfüllt dank verschiedener Matrixwerkstoffe wie PA6, PA66, PBT und PPA, die mit mineralischen Füllstoff- oder Glasfasergehalten bis 50 Gew.-% erhältlich sind, auch die anspruchsvollsten Anforderungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Technischen Service von LATI.


Kontakt