Widerstand ohne Kompromisse: Progalvanos Erfahrungen

LATENE AG3H K/10 verwendet. Hierbei handelt es sich um ein mit Kohlefaser verstärktes hochwärmebeständiges Polypropylen für die Realisierung der auf den Rotoren der Firma Progalvano montierten Trommeln, Weltmarktführer

Die chemische Industrie ist bekanntermaßen ein extremes Testfeld für Polymere die höchste Leistungswerte liefern können.

Von allen chemischen Prozessen müssen die durch die Galvanik entstehenden Prozesse sicherlich auf der Liste der schädlichsten stehen, nicht nur wegen der extrem aggressiven organischen und anorganischen chemischen Substanzen die im Galvanisierbad verwendet werden, sondern auch wegen der starken elektrischen Ströme und der freien Ionen die das Potential haben die verwendeten Materialien anzugreifen.

All diese Probleme sind Progalvano, einem italienischen Unternehmen und Weltmarktführer bei der Herstellung von Galvanisierungstrommeln aller Art, die für Galvanisierungsprozesse und chemische Prozesse verwendet werden, bekannt.

Zur Herstellung der auf Rotor-Systemen montierten Zuhaltungen verwendet Progalvano nur Polyolefine und andere Polymere mit optimaler Beständigkeit gegenüber dem chemischen Angriff.
Die Trommeln sind mit großen Federn befestigt, die normalerweise aus PVDF, verstärkt mit Kohlenstofffasern, bestehen.

Progalvano musste jedoch eine andere Lösung als PVDF für basische Prozesse finden. Aus diesem Grund wandten sie sich an LATI mit einem Projekt voller Herausforderungen.

Die Federn müssen tatsächlich eine beeindruckende mechanische Leistung erbringen, müssen des Weiteren im Betrieb hochfest und bei Temperaturen bis zu 100°C auch elastisch sein. Die elastische Rückstellung muss immer vorhanden sein um Phänomenen wie Kriechen und Relaxieren der Beschichtung entgegenzuwirken. Gleichzeitig jedoch ist die Verwendung hochverstärkter Compounds mit einer entsprechend geeigneten Faserart notwendig.

Das Basispolymer ist ebenfalls wichtig und die thermischen Gegebenheiten erfordern ein hochviskoses PP welches für die Temperaturbeständigkeit optimiert ist.

Für die Herstellung der ersten Prototypen wurde das Material LATENE AG3H K/10 verwendet. Hierbei handelt es sich um ein mit Kohlefaser verstärktes hochwärmebeständiges Polypropylen.

Die Anwendungsversuche zeigen wie die Leistung der neuen Federn den Projektvorgaben perfekt entsprechen, sowie auch unerwartete Vorteile hinsichtlich der Lebensdauer liefern.

Weitere Informationen und Unterstützung erhalten Sie bei unseren Technikern.


Kontakt